FAQ zum Astra Impfstoff

Häufig gestellte Fragen ASTRA. (FAQ)


!!!Bitte Rufen Sie uns nicht wg. Terminumplanung an!!! Nutzen Sie auch gerne Impfen to go/ohne Anmeldung!!!

Kann ich meinen zweite Impfung mit einem M-RNA-Impfstoff bekommen?

Tragen Sie sich als unser AstraZeneca-Impfling in die Biontech-Warteliste auf unserer Website ein. Hinterlegen Sie einen Terminwunsch! Sie werden dann per E-Mail informiert.
Wenn Sie eine heterologe Kreuzimpfung schnell als Zweitimpfung wünschen wollen wir Ihnen diesen Wunsch gerne erfüllen.

Wann bekomme ich meine zweite Impfung?

Wenn Sie mit Astra geimpft wurden und umplanen wollen lesen sie bitte oben "Kann ich meine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff bekommen". !!! Bitte rufen Sie nicht an !!! Freie heterologe Impftermine werden auf dieser Seite freigeschaltet und voraussichtlich werden Sie als unser Impfling per Email informiert.
Die zweite Impfung wurde bisher fest eingeplant in 12 Wochen nach dem ersten Impftermin. Kreuzimpfungen mit heterologem Impfstoff werden zukünftig ab drei Wochen geplant werden können.

Wie entscheidet die Stiko?

Die STIKO ist ein exklusiver Club deutscher Forschender. Bis vor einem Jahr wurden Empfehlungen der ständigen Impfkomission frühestens nach einem Jahr in den Impfpraxen umgesetzt. Krankenkassen mussten den Empfehlungen entsprechende Honorierungen freigeben, Praxen mussten sich mit entsprechendem Impfstoff eindecken usw.
Auch für an Impfstoff Forschende geht es um Geld und Reputation. Studien in denen im Labor Antikörper und T-Zellen bestimmt werden lassen sich offensichtlich gut verkaufen und sind schnell gemacht. Sie sind aber nur die halbe Wahrheit oder gar keine! Der große Feldversuch steht noch aus: Welche Impfkombi ist wirklich in der Realität der beste Schutz. Da haben sich alle Impfstoffe bewährt. Die Laborergebnisse wurden in etwa bestätigt. Bester Schutz vor Tod und Intensivstation!!! Nahe 100%!!!

Ich habe eine Thrombose oder in meiner Familie gibt es Menschen die an Thrombosen gestorben sind? Darf ich mich mit Astra impfen lassen?

Ja, auf jeden Fall! Thrombosen sind eine sehr häufige Erkrankung. Wenn es Komplikationen bei dieser Erkrankung duch die Astra Impfung gegeben hätte, wäre es schon sehr früh aufgefallen. Zum anderen werden Thrombosen fast immer mit Heparin behandelt. Wenn Sie diese Behandlung vertragen haben (ohne eine Heparininduzierte Thrombopenie zu entwickeln) können Sie sicher geimpft werden. Wahrscheinlich sind sie dann sogar ein klitzekleines bischen sicherer als Menschen die noch nie länger mit Heparin behandelt wurden. Das ist aber noch nicht genau untersucht. Die sehr seltenen Sinusvenenthrombosen betreffen eine völlig andere Gerinnungsstörung. Auch sind diese Komplikationen eine sehr häufige Begleitung bei der Coronaerkrankung, vor der diese Impfung schützt. Das gleiche gilt für Durchblutungsstörungen. Thrombosen sind übrigens bei Älteren wesentlich häufiger.

Ich habe Angst vor der Impfung. Was soll ich tun?

Lassen Sie sich mit Angst impfen. Kommen Sie in Begleitung. Angst ist eine wichtige Emotion. In der vornehmen Variante nennen sich die Angstgestörten Perfektionisten. Angst soll uns daran hindern für uns gefährliche Dinge zu tun. Angst beeinflußt allerdings unser Denken, unsere Wahrnehmung und unsere Argumentationsketten. Beispiele dazu finden Sie bei Impfkritikern auf fakebook. Fakt:Junge, gesunde und schlanke Menschen haben eine Wahrscheinlichkeit von 1:100 000 schwer an Corona zu erkranken. Sinusvenenthrombose mit schwerem Verlauf nach Impfung mit AstraZenca: 1: 1 Million häufiger als bei der Impfung mit Biontec (ca. 4 zu 5 pro 1 Million Impflingen). Hier ist der pandemische Schaden der Ökonomie, der persönlichen Einschränkungen, der Verlust von psychischer Gesundheit noch nicht eingepflegt...Das Risiko für schwere Corona Erkrankung steigt mit mehr Kontakten, Übergewicht, Alter, Vorerkrankungen... Logisch wäre es sich sofort impfen zu lassen. Angst verkauft Zeitungen und fördert Klicks im Internet. Da werden auch in seriösen Zeitungen mal schnell Thrombosen und Sinusvenenthrombose mit Gerinnungsstörung verwechselt oder durch Sprachvereinfachung gleichgestellt. Angst lässt uns unsere Aufmerksamkeit fokussieren auf die Sinusvenenthrombose und auf 9 Tote durch Terroristen beim Berliner Weihnachtsmarkt. Mütter lassen Ihre Kinder nicht mehr allein zur Schule gehen. Aber die meisten Kinder sterben auf den Rücksitzen ihrer Eltern... Machen Sie es wie ich beim Zahnarzt: Tun Sie es einfach mit Angst. Am besten für ein positives Ziel!

Ich habe keinen Impfpass oder habe ihn verloren?

Lassen Sie sich Impfen. Wir geben Ersatzbescheinigungen heraus (falls Sie Ihren Impfpass noch finden wollen oder Ihn nur gerade nicht vorliegen haben). Sonst stellen wir auch gerne einen neuen Impfpass aus.

Wer kann nicht geimpft werden mit Astra

Menschen die vor weniger als 6 Monaten an Covid erkrankt waren. Menschen unter 18 Jahren. Menschen die an einer Sinusvenenthrombose erkrankt waren. Menschen mit bekannter heparininduzierte Thrombozytopenie.
Geimpft werden können Menschen mit Lungenembolie, Thrombose, Krampfadern, Durchblutungsstörungen, nach Herzinfarkt, Rheuma,...

Länder wie Norwegen und Dänemark verimpfen Astra nicht mehr? Ist der Impfstoff sicher?

Flächenländer mit nur geringen Pandemieerscheinungen und geringer Bevölkerungszahl haben das 1: 1 Million höhere Risiko der AstraZeneka Impfung dahingehend bewertet, damit nicht mehr zu impfen. Das kann man vertreten. Die EMA hat alle Impfstoffe weiterhin zugelassen. Nur mit Biontec zu impfen verzögert das Ende der Pandemie. Es kostet letztlich mehr Menschenleben wenn pro Tag nur 200 Menschen an dem Virus sterben. Es ist nicht klug sich in der Pandemie auf nur einen Impfstoffhersteller festzulegen. Was passiert, wenn ein Werk explodiert, ein Rohstoff nicht mehr verfügbar ist? Menschen können doch selbst eine Entscheidung treffen und Risiken einschätzen. Mit reinem Indiviualismus lässt sich eine Pandemie nicht bekämpfen.

Die STIKO empfiehlt die Impfung mit AstraZeneca nur bei Menschen über 60 Jahren. Wie gefährlich ist es sich als Jüngerer mit diesem Impfstoff impfen zu lassen?

Die STIKO hat eine Entscheidung getroffen bei der die Sicherheit der Impflinge an 1. Stelle gestanden hat. Dabei ging es sicherlich um viele Dinge: das Vertrauen der Bevölkerung in die Impfung und die Experten, der Umgang mit Impfkritikern, und die Kontrollierbarkeit der Pandemie in ihrem Verlauf. Ebenso geht es um ethische Fragen: was darf dem Individuum als Risiko für die Allgemeinheit zugemutet werden. Im Vergleich dazu ist jedes Blutdruckmittel, Aspirin oder Paracetamol um den Faktor 30 gefährlicher als eine Impfung. Allerdings nimmt hier das Individuum ein Risiko für einen direkten persönlichen Nutzen in Kauf. Gäbe es keine Alternativen, würden auch alle Experten die Sicherheit dieses Impfstoffs betonen. Eine schwere Nebenwirkung pro 1 Million Impfungen sind eigentlich ein guter Wert für eine neu entwickelte Impfung gegen eine potenziell tödliche Erkrankung. Die Abwägung heißt allerdings nun eine schwere Nebenwirkung pro 1 Million Impfungen mehr als bei dem anderen Impfstoff. Wäre der andere Impfstoff frei verfügbar würde wahrscheinlich sehr schnell, die Zulassung zurückgezogen werden, es sei denn es gäbe andere Vorteile für den Impfstoff (Zum Beispiel bessere Lagerbarkeit …). Es ist also nicht leicht als Experte in einer Impfkommission eine „richtige Entscheidung“ zu treffen. Ich persönlich teile die Auffassung der EMA dass dieser Impfstoff nach wie vor ein sicheres und geeignetes Mittel ist, die uns alle belastende pandemische Situation schneller zu beenden und Leben zu retten. Eine Impuls in die finde ich richtige Richtung sind die vergrößerten Freiheiten für Geimpfte und Genesene. Treffen Sie also Ihre persönliche Entscheidung. Für wen würde es sich lohnen ein Risiko einzugehen?

Soll ich mich impfen lassen wenn ich kein großes Risko habe?

Impfkampagnen sind immer auch eine solidarische Gemeinschaftsaktion. Unser Gemeinwesen lebt vom Engagement der Krankenschwester und Pfleger, der Feuerwehrmänner und -frauen, von Menschen die für die Gemeinschaft ein Risiko eingehen. Genauso ist es mit jeder Impfung. Wir gehen ein klitzekleines persönliches Risiko ein, auch um die Gemeinschaft durch unseren Beitrag zu schützen. Jede Impfung hilft die Ausbreitung zu verlangsamen. Damit können auch die Gesundheitsämtern besser die Ausbreitung nachverfolgen. Eine "Amazon-Kunden-Gesellschaft" in der jeder nur nach seinem persönlichen Vorteil sucht, ist auf Dauer nicht überlebensfähig. Aber die Entscheidung dürfen und müssen Sie selbst treffen.

Ich hatte eine Covid19 Erkrankung, kann ich geimpft werden?

Sie können nach 14d geimpft werden. Es wird dann nur einmal geimpft.

AstraZeneca soll gegen verschiedene Mutanten nicht so gut wirken?

Alle Impfstoffe sind in der Europäischen Union unter Beobachtung. Bisher gilt: schon die 1. Impfung aller Impfstoffe hilft hier bisher fast zu 100 % gegen schwere Verläufe. Trotzdem kann es in unterschiedlichen Prozentzahlen zu leichten Infektionen kommen. Gemäß der WHO gelten aber alle Impfstoffe als hochwirksam gegen die Pandemie. Die jetzige Erbsenzählerei ist eher von akademischen Interesse. Wahrscheinlich wird es irgendwann Nachimpfungen gegen neue Mutanten geben müssen. Dann wahrscheinlich für alle Impfstoffe

Wann soll ich meine 2. Impfung buchen? Nach 4 Wochen oder nach 12 Wochen?

In den akademischen Studien war der Impfstoff von AstraZeneca auf dem Papier am wirksamsten, wenn die 2. Impfung nach 12 Wochen erfolgte. Die Freigabe der Zweitimpfung nach 4 Wochen soll aber die Attraktivität des Impfstoffes für Impflinge erhöhen. Sie können dann nach Wunsch frühzeitiger in die Kategorie vollständig geimpft aufsteigen. Für alle vorhandenen Impfstoffe gilt: ca. 14 Tage nach der 1. Impfung besteht ein fast 100-prozentiger Schutz gegen schwere Verläufe. Bei veränderter Mutantenlage des Virus ist es wahrscheinlich, dass wir uns in absehbarer Zeit noch einmal impfen lassen müssen. Allerdings sind das alles noch Spekulationen. Stand heute: die AstraZeneca Impfung ist super wirksam gegen das Virus und hat ein klitzeklein erhöhtes Risiko gegenüber der m- RNA Impfung. Mit Abstand das größte Risiko zu versterben hat eine Infektion mit dem Corona Virus. Über den Impfabstand dürfen Sie in unserer Praxis nach persönlicher Interessenlage selbst entscheiden.

Ich nehme Immunsuppressiva. Kann ich dann geimpft werden?

Auch für Menschen die Immunsuppressiva nehmen gibt es ohne Priorisierung des Impfstoffes eine klare Impfempfehlung. Allerdings gibt es keine Studien über die Wirksamkeit der Impfung unter den unterschiedlichen Immunsuppressiva.Die Drittimpfung nach 6 Monaten wird empfohlen!

Ich habe gehört dass es nach der Impfung zu schweren grippeartigen Symptomen gekommen ist. Ist der Impfstoff trotzdem sicher?

Hier muss man unterscheiden zwischen Impfkomplikationen und einer gewünschten Immunreaktion. Bei einer potentiell tödlichen Erkrankung und relativ jungen Impfstoffen ist insbesondere bei Jüngeren mit kräftigen Immunreaktionen zu rechnen. Hier kommt es tatsächlich auf die Bewertung an: wenn ich die Erwartung habe dass ich nichts merke wie bei einer Tetanus Impfung (der Impfstoffes ist über 100 Jahre alt und wurde immer weiter entwickelt) dann werde ich bei Fieber und Gliederschmerzen den Impfstoff für gefährlich halten, da er mich "krank" gemacht hat. Aber das ist nur die halbe Wahrheit: ein Impfstoff der gegen eine potenziell tödliche Krankheit wirkt braucht die Unterstützung unseres individuellen Immunsystems. Er muss den hilflosen Kampf unseres Immunsystems auf Effizienz trainieren. Und jeder der einmal hart trainiert hat, um ein Ziel zu erreichen weiß: ohne Einsatz kein Erfolg. Der Einsatz Ihres Immunsystems: gerade bei jüngeren grippeartige Symptome manchmal auch für mehrere Tage. Diese sind die Basis des Impfschutzes. Im Angesicht einer katastrophalen Ausbreitung der Pandemie wie in Indien bei der die Menschen auf der Straße sterben müssen, jammern wir auf hohem Niveau. Auch ist die Pandemie noch lange nicht vorüber. Das Virus bleibt gefährlich! Auch wenn die Infektionszahlen zurückgehen, es kann Mutanten geben besonders, wenn in großen Bereichen der Erde noch nicht geimpft wird. Bei der Gelbfieberimpfung (Tropenimpfung)ist es auch in 30 Jahren Impfstoffentwicklung nicht gelungen diese starke Impfreaktion abzumildern. Sehen Sie es einmal andersherum: die Coronaschutzmaßnahmen haben bei fast allen die Grippe in diesem Jahr verhindert. Da ist eine kleine Auszeit mit Fieber für Ihr Imunsystem sicherlich auch hilfreich. Bisher kenne ich keinen der sich nicht nach wenigen Tagen wieder erholt hat. Aspirin bitte erst am Tag nach der Impfung einnehmen, der Impfschutz ist dann besser. Auf jeden Fall ist die Impfreaktion milder als eine symptomatische Coronainfektion, die noch nicht einmal krankenhauspflichtig ist.

Für wen würde es sich lohnen ein Risiko einzugehen?

Diese Frage können Sie nur selbst beantworten! Ist es ihr Beitrag für das Gemeinwesen? Für Ihre Freunde, für die selbstlose Krankenschwester, dafür dass Kinder und Jugendliche wieder normal zur Schule gehen können? Treffen Sie eine Entscheidung! Jede Impfung hilft!

Warum impfen wir mit Begeisterung?

Es geht um die engagierten Leistungsträger unserer Demokratie und unseres Gemeinwesens. Diese wollen wir mit unserem ganzen Einsatz frühzeitig vor schwerwiegenden Erkrankungen schützen.

Wir geben unser Bestes für Menschen die frühzeitig wieder in Urlaub fahren wollen!

Es geht um unseren Wohlstand, unsere Art zu leben und zu feiern!

Es geht um unsere Kunstschaffenden, unser GASTWIRTE UND HOTELBETRIEBE

Es geht um Wacken und die Oper!

Es geht um unsere Zeit, die wir nicht mehr mit unsinnigen Diskussionen verschwenden wollen.

Derzeit sind die Risikogruppen durchgeimpft, oder können sich schnell im Impfzentrum impfen lassen!

AstraZeneca hat mit der Uni Oxford einen guten und sicheren Impfstoff entwickelt! Meine Frau, meine Kinder und meine Mitarbeiter wurden damit erfolgreich geimpft!

Der Impstoff ist ab dem 18. Lebensjahr für Alle zugelassen!


Sie wollen sich auf jedenfall impfen lassen? Schnell und wirksam bei Ihrem Hausarzt?
Dann tragen Sie sich unten ein und füllen das Onlineformular aus. Wir setzen Sie auf die Liste und melden uns dann bei Ihnen.

DANKE das Sie uns bei der Bewältigung der Pandemie helfen!

Impftermin buchen


Hier können Sie Ihre Impfunterlagen herunterladen, wenn Sie einen Impftermin bekommen haben. Diese bitte ausgefüllt zum Impftermin mitbringen!

Impfunterlagen herunterladen


Hier können Sie sich zur Impfung anmelden!


Zur Impfung anmelden